Historisches und baukunstlerisches Museum - Naturschutzgebiet Starotscherkassk


Adresse:
Dorf Starocherkasskaya
Wie komme ich hier hin

In einer Entfernung von 35 km von Rostow am Don, auf dem Don-Fluß stromaufwärts, befindet sich am rechten Flussufer die Staniza Starotscherkasskaja (ehm. Hauptstadt von Donkosaken – Stadt Tscherkassk). Die Staniza Starotscherkasskaja ist der älteste und interessanteste Ort im Dongebiet, der mit der Geschichte des Donkosakentums verbunden ist.

Das Museum-Naturschutzgebiet Starotscherkassk ist Bewahrer der alten Denkmäler und der Geschichte des Kosakentums. Es wurde auf Initiative des Schriftstellers M.A. Scholochow laut der Verordnung des Ministerrates der RSFSR vom 30.Dezember 1970 gegründet. Das Museum-Naturschutzgebiet schließt das Schutzterritorium der ehemaligen Stadt Tscherkassk (Zentrum der Staniza) mit einer Fläche von 62,88 ha ein. Auf diesem Territorium befinden sich mehr als 100 Denkmäler der Zivil- und Kultarchitektur, darunter die Truppenkathedrale Woskresenskij (1706 - 1719), die der älteste Tempel im Dongebiet ist. In diesem Tempel ist eine einzigartige Ikonenwand des XVIII.-XIX. Jahrhunderts erhalten geblieben. Hier liegen auch Häuser von Kosakenkaufleuten des XIII. Jahrhunderts und Kosakenhütten („Kuren“) und die einzige Atamanhoflage im Süden Russlands. In diesem Ort befindete sich auch der älteste Gottesacker im Dongebiet. Außerdem schließt das Museum noch drei Schutzzonen ein. Das sind: Festung Anninskaja (50.2 ha), Kriegerischer Waldort und Kirche Preobrashenaskaja (0.41 ha) und Klosterwaldort (9.3 ha).

Seit 1979 arbeitet erfolgreich das Folklorekollektiv des Museums, das oft auftritt.

Einen Fehler auf der Seite gefunden?

Senden Sie eine Nachricht und die Redakteure des Portals werden antworten.