Asower Heimatkundemuseum


Adresse:
Moskovskaya Stra?e, 38/40
Wie komme ich hier hin


Koordinaten:
39,423626, 47,111657

Das Asower Heimatkundemuseum ist Bewahrer der reichen Geschichte des Dongebietes. Es ist Stolz der Stadt Asow sowie ein historisches, öffentliches und kulturelles Zentrum.

Im Museum werden große archäologische Sammlungen (mehr als 280 Tausend Sammlungseinheiten) aufbewahrt und ausgestellt. Es beinhaltet unter anderem mehr als 16 Tausend Gegenstände der Skythen- und Sarmatenperiode (6.Jh. v.u.Z. - 4.Jh.u.Z.), Exponate aus der Aneolithikum- und Bronzeepoche (4. - 2.Jh. v.u.Z.) und der Zeit der Goldenen Horde (13.-15.Jh.); Fotos und schriftliche Quelle; Numismatik- und Handarbeitsammlungen, Kleider- und Textiliensammlungen des XIX. – Anfangs des XX. Jahrhunderts, Metalle und eine Sammlung der Samoware und Kupferstücke (die größte Sammlung im Süden Russlands).

Zu den Werten des Weltniveaus gehören Funde aus dem Schatz in einer Beerdigungsstelle des I.Jahrhunderts v.u.Z., darunter luxuriöse Schmuckwaren von griechischen und orientalischen Meistern.

Die Museumsexpositionen erzählt über die Natur des Asowraums, Geschichte Asows und machen Museumsbesucher mit den Werken der Malerei und der dekorativ-angewandten Kunst bekannt. Hier funktionieren auch eine Restaurierungswerkstatt für Erzeugnisse aus Metall und Keramik, ein taxidermisches Labor und eine wissenschaftliche Bibliothek, deren Bücherbestand mehr als 21 Tausend Einheiten beträgt. Die größte im Nordkaukasus paläontologische Sammlung (mehr als 1500 Gegenstände) zieht die Aufmerksamkeit von Spezialisten und Liebhabern des Altertums auf sich.

Das populärste Exponat des Museums ist das einzige im Land Skelett eines Tragontherium – Elefanten (4,5 m) mit einem Alter von 600 Tausend Jahren. Weltweit sind einige Skelette des Tragontherium – Elefanten bekannt. Das Asower Exemplar ist ein der weltweit größten montierten Skelette des Elefanten und das einzige Skelett mit erhaltenem Schädel des Elefanten dieser Art. Das Asower Heimatkundemuseum besitzt noch ein anderes einzigartiges paläontologisches Exponat und zwar ein Skelett eines Dinotherium – Elefanten mit einem Alter von 5 Mill. Jahren.

Das größte Teil der Exposition ist dem dramatischen Kampf von Donkosaken für die Asower Festung gewidmet. Das große farbenreiche Diorama repräsentiert ein grandioses Ereignis, und zwar Bezwingung der türkischen Festung Asow durch Donkosaken im Jahre 1637. Die in der Festung gefundenen echten Waffen, Kugeln, Rüstungen sowie türkischen Miniaturen und Bilder erinnern an den heldenhaften Belagerungszustand von Asow. Es handelt sich darum, daß die Besatzung mit einer Stärke von fünftausend Kosaken während etwa vier Monate gegen die dreißigtausend Mann starke türkische Armee die Festung Asow verteidigte.

Das Museumsgebäude (das ehemalige Stadtamt) wurde 1892 nach dem Projekt des Architekten F.N. Gausenbaum in klektischem Stil gebaut. Die Filiale des Museums - Pulverlager - ist ein Denkmal der Kriegsingenieurkunst des XVIII. Jahrhunderts. Dieses Gebäude wurde im Jahre 1799 nach dem Projekt des Architekten Delawal gebaut.

Die Forschungsexpeditionen arbeiten in Asow und im Umkreis Asows ständig. 2001 arbeitete im Asower Museum-Naturschutzgebiet eine russisch-norwegische Expedition von dem bekannten Forschungsreisenden Thor Heyerdahl.

Einen Fehler auf der Seite gefunden?

Senden Sie eine Nachricht und die Redakteure des Portals werden antworten.